Kontakt

SWISS Health Care AG
Marktplatz 4
D-79576 Weil am Rhein

swisshealthproducts.com

Werbebeitrag

Better Aging

Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Erschlaffung, Gelenkschmerzen, unreine Haut sind Vorboten des Älterwerdens. Die Gründe sind vielfältig, aber was lässt sich verbessern in unserer Lebensweise?

Millionen Menschen leiden unter den natürlichen Alterungsprozessen ihrer Haut, bekommen Falten, Cellulite, schlaffe Konturen. Neben verschiedenen Faktoren, wie z. B. einer zu starken Sonneneinstrahlung, Nikotin und Alkohol, beeinflussen verlangsamte Stoffwechselprozesse im Alter die Produktion des natürlichen Eiweißbausteins Kollagen. Junge und gesunde Haut besteht zu 80 Prozent aus Kollagen. Dieser Eiweißbaustein ist das häufigste Protein im menschlichen Körper und für unsere Haut sowie das Bindegewebe unverzichtbar. Kollagen verleiht der Haut Festigkeit, Dichte, Glätte und Elastizität. Durch seine Quellfähigkeit kann Kollagen hervorragend Wasser speichern – dadurch wird die Haut von innen aufgepolstert, geglättet und gefestigt.

Das Unterhautgewebe des Körpers ist stark von den Kollagenstrukturen geprägt. Die Kollagenfasern greifen bei junger Haut ineinander und bilden eine Art Gerüst. Durch diese Struktur können die Kollagenfasern Wasser besser aufnehmen und speichern. Die Haut bleibt fest und stabil. Mit zunehmendem Alter verringert sich die körpereigene Kollagenproduktion und die wichtigen Kollagenfasern verlieren zusätzlich an Festigkeit und Stabilität. Dazu kommen äußere Einflüsse, wie z. B. UV- oder Infrarot-Strahlen, Nikotin oder Alkohol, welche die Kollagenbilanz des Körpers negativ beeinflussen. Die Folge: Das Gerüst und die Strukturen der Haut fallen in sich zusammen – Falten und Linien entstehen.

Neue Ansätze

Dank moderner Therapiemethoden und Früherkennungsmaßnahmen gehen die Sterblichkeit durch Tumorerkrankungen immer weiter zurück. Trotzdem stellt eine Krebserkrankung und die damit einhergehende medizinische Behandlung eine große Herausforderung für Patienten dar, die sich auf körperlicher, emotionaler und sozialer Ebene bemerkbar machen kann. Lange Zeit waren Ärzte und Therapeuten unsicher inwiefern Bewegung zur Vorbeugung und bei der Behandlung von Krebspatienten eingesetzt werden kann oder eventuell sogar kontraproduktiv sein könne. In Kombination mit der schockierenden Diagnose wurden den verunsicherten Patienten Schonung und Ruhe empfohlen, obwohl Menschen in solchen Ausnahmesituationen ohnehin zu Passivität und sozialem Rückzug neigen. Mittlerweile ist die Empfehlung körperlicher Aktivität in der Onkologie weitverbreitet und nicht mehr wegzudenken – auch in der Prävention.

Wenn die Haut vorzeitig altert

Exzessive Sonneneinstrahlung und andere Schadstoffbelastungen können die Hautalterung deutlich verstärken – folglich altert die Haut dann vorzeitig. Die chemischen und physikalischen Eigenschaften der Kollagenfasern werden vorzeitig so verändert, so dass es zu Feuchtigkeits- und Elastizitätsverlust, Faltenbildung und Pigmentstörungen wie Altersflecken kommt. Eine gezielte Pflege der Haut kann der Haut einen höheren Gewebedruck durch Wassersättigung geben und somit die Elastizität im Rahmen einer vorzeitigen Hautalterung verbessern.

Radikalfänger-Eigenschaften haben die Vitamine A, E, C, Biotin und Beta-Carotin sowie das Spurenelement Selen. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen wird durch sie die Zellerneuerung gesteigert und reaktive, schädigende Verbindungen werden entschärft. Durch Zufuhr von Hyaluronsäure kann ein gewisses Defizit der alternden Haut ausgeglichen werden. Bekommt die Haut mehr Feuchtigkeit, entwickelt sie auch mehr Spannkraft und die Faltenbildung kann vermindert werden.

Moderne „Anti-Aging-Medizin“

Im Fokus stehen dabei auch die natürlichen Vitalstoffe wie Kollagen-Hydrolysat, Astaxanthin, Lycopin, Coenzym Q10, Glucosaminsulfat und neben den schon erwähnten Vitaminen C und E auch speziell das „Anti-Aging“-Vitamin D3. Mit diesen Mikronährstoffen kann der Alterungsprozess verzögert werden. Kollagen ist das wichtigste Strukturprotein unserer Körpergewebe (Haut, Knochen, Sehnen, Knorpel, Arterien, Venen, Lunge, Augen, Nägel und Haare). Besonders diese Organe und Gewebe sind auf eine ausreichende Versorgung mit Kollagen-Hydrolysat angewiesen. Die tägliche Einnahme von 10g Kollagen-Hydrolysat während 8 Wochen hatte in Studien eine deutliche Verbesserung der Struktur und der Elastizität der Haut um 26 bis 30% aufgezeigt. Glucosaminsulfat und Kollagen-Hydrolysat unterstützen den ganzen Bewegungsapparat gegen Alterserscheinungen. Natürliches Astaxanthin gilt als stärkstes Antioxidans der Welt, es wirkt über 60-mal stärker als Vitamin C und übersteigt die antioxidativen Eigenschaften von Vitamin E sogar um das 500-fache.

Die Anti-Aging-Eigenschaften von Astaxanthin wirken in erster Linie auf die Haut, das Immunsystem und gegen Entzündungen und die freien Radikale. Der „Anti-Aging“-Mediziner Dr. med. Nicolas Perricone sagte dazu: „Die Einnahme von Astaxanthin hat den gleichen Effekt wie ein Facelifting“. Natürliches Lycopin aus den Schalen von Tomaten ist ein wichtiger Hautschutzfaktor von Innen. Coenzym Q10 ist für die Energiegewinnung unerlässlich. 95% der gesamten Körperenergie werden durch Coenzym Q10 aktiviert. Ein täglicher Drink mit diesen Bestandteilen schützt den ganzen Körper und nicht nur die Haut.

Wichtig für ein gesundes Altern

  • Täglich 1,5 – 2 Liter Wasser trinken.

  • Mehrmals wöchentlich Bewegung an der frischen Luft. Dauer mindestens 40 bis 45 Minuten.

  • 2-mal wöchentlich frischen Fisch essen oder Omega-3-Fischöl- oder Krillölkapseln einnehmen.

  • Genügend Eiweiß essen, zusammen mit Kraft- training wird dabei die Muskelmasse erhalten.

  • Frisches Obst und Gemüse essen, genügend Ballaststoffe (Vollkornprodukte mit Nahrungsfasern) zu sich nehmen.

  • Nicht rauchen. Moderater Weinkonsum.

  • Qualitativ hochwertige Öle wie Olivenöl oder Rapsöl zum Kochen verwenden.