Kontakt

Engel GmbH
Wörthstraße 155
72793 Pfullingen

www.engel-natur.de

Werbebeitrag

Nachhaltige Babykleidung

Ob im Kindergarten oder beim Toben auf dem Spielplatz: Kinder- und Babybekleidung soll wärmeausgleichend, atmungsaktiv und angenehm auf der Haut sein.

Kinder tragen ihre Kleidung genau wie die Erwachsenen auf der bloßen empfindlichen Haut, und sie hat damit einen großen Einfluss auf das körperliche und seelische Wohlbefinden. Die Verarbeitung und die Wahl der Rohstoffe sind hierbei absolut entscheidend. In Anbetracht der viel diskutierten Plastikmüllproblematik sollte Bekleidung nicht aus Synthetikfasern sein. Wolle ist ein Alleskönner und die perfekte Faser für die sensible Baby- und Kinderhaut, im Winter wie im Sommer. Die besonders weiche, kratzfreie Wolle von Merinoschafen hat das beste Warmhaltevermögen aller Textilfasern aufgrund des Faseraufbaues. Durch die spiralförmige Kräuselung entstehen Hohlräume, die als Wärmeisolatoren dienen, weil die Luft zirkulieren kann. Dieser regelmäßige Temperaturausgleich lässt eine gesunde Hautatmung zu.

Wolle nimmt Feuchtigkeit und Schweiß viel besser auf als alle anderen Fasern und absorbiert bis zu 30 % ihres eigenen Gewichts, ohne sich nass anzufühlen. Die Feuchtigkeit wird vom Körper weggeleitet. So wärmt Wolle auch in feuchtem Zustand, das macht sie zur idealen Faser für Baby- und Kinderbekleidung, drinnen und draußen. Darüber hinaus absorbieren Wollfasern auf natürliche Weise die UV-Strahlung und schützen so die Kleinsten vor der hautschädigenden Wirkung des Sonnenlichts. Wolle ist schmutzabweisend, muss deshalb nicht so oft gewaschen werden, Auslüften genügt. Das ist besonders bei Kindern, die viel draußen sind, ein großer Vorteil. Durch das Tragen von Wollbekleidung sparen wir also Wasser, Waschmittel und Energie.

Seide ist wie Haut

Seide ist leicht und trotzdem äußerst reißfest – sie übertrifft jedes natürliche und synthetische Material, das wir kennen. Seide zeichnet sich darüber hinaus durch ihren Glanz aus und wirkt isolierend gegen Kälte und Wärme. Seide kommt im Aufbau der menschlichen Haut am nächsten, deshalb zählt sie zu den hautverträglichsten Fasern und ist hervorragend für Allergiker und die empfindliche Babyhaut geeignet. Alle eingesetzten Farbstoffe müssen frei von Schwermetallen und frei von gesundheitsschädlichen AZO-Farben sein. Zur Einfärbung der Wolltextilien sollten nur Reaktivfarbstoffe verwendet werden, die sich besonders stabil mit der Faser verbinden und durch eine hohe Echtheit auszeichnen. Bei der Textilausrüstung sollte auf jegliche chemische Veredelung verzichtet werden.

Biologisch abbaubar

Nachhaltigkeit bedeutet, dass nicht nur nachwachsende Rohstoffe für Bekleidungsprodukte eingesetzt werden und auf die Schadstofffreiheit in den fertigen Textilien geachtet wird, sondern dass während des gesamten Entstehungsprozesses eines Bekleidungsstückes umwelt- und gesundheitsschädliche Stoffe erst gar nicht zum Einsatz kommen.

Grundsätzlich müssen alle eingesetzten Stoffe biologisch abbaubar sein und dürfen Boden, Luft und Wasser nicht belasten. Alle verwendeten Metallteile müssen nickelfrei, die Knöpfe aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Hohe Anforderungen an Lichtechtheit, Speichelechtheit, Schweißechtheit, Waschechtheit und Einlaufen müssen als Qualitätsstandards festgelegt sein. Diese Eigenschaften, zusammen mit Rückstandsgrenzwerten für umwelt- und gesundheitsgefährdende Stoffe, werden in regelmäßigen Abständen von unabhängigen und zertifizierten Umweltlabors und Instituten untersucht. Als Verbraucher erkennen sie dies an den Qualitätszeichen NATURTEXTIL- IVN ZERTIFIZIERT BEST oder Global Organic Textile Standard.